PETER PAUL RUBENS
DECIUS MUS SENDET DIE LIKTOREN AUS
"Nach dem Todesgebet gab Decius Mus seinen Liktoren den Befehl, sich zu Titus Manlius zu begeben und seinem Amtsgenossen unverzüglich zu melden, dass er sich für das Heer dem Tode geweiht habe. Dann schwang sich der Konsul, gehüllt in die über seine Schulter geschlagene Toga und voll bewaffnet, auf sein Pferd und stürzte sich mitten unter die Feinde."

Auch wenn Livius den Moment des Abschieds abseits des bereits tobenden Kampfgeschehens schildert, verzichtete Rubens auf den erzählenden Zusammenhang und isolierte die Szene. In der imposanten Gestalt des zur Schlacht gerüsteten Helden orientierte er sich an der römischen Statue des Mars Ultor. Das Original aus dem gleichnamigen Tempel auf dem Forum Augusteum in Rom ist zwar verschollen, doch durch eine römische Kopie erhalten (Rom, Museo Capitolino). Rubens übernahm in Grundzügen die Form des Kopfes sowie den Typus von Helm und Rüstung. Eindrucksvoll setzt sich die Silhouette des Feldherrn vom Hintergrund ab. Seine Haltung drückt Gegenwart und Zukunft gleichermassen aus: Noch steht er mit seinem linken Bein fest auf dem Boden und schickt die Liktoren mit demonstrativer Geste fort, doch seine rechte Hand fasst bereits sein Pferd und mit seinem rechten Fuss setzt er zum Aufsteigen an. Mit eingezogenen Köpfen fügen sich die Liktoren nur widerwillig in die Anweisung und blicken ein letztes Mal über die Schulter, um von ihrem Konsul Abschied zu nehmen. Sie tragen die Zeichen seiner Amtsgewalt, die so genannten Fasces (um das Richtbeil geschnürte Rutenbündel) mit sich fort. Decius Mus verabschiedet sich also vor seinem letzten Dienst für das römische Volk auch von seinem Amt als Konsul. Zwischen den sich Trennenden wird der Blick auf eine Landschaft frei, in die Rubens in Erinnerung an seinen Italienaufenthalt auch die Ruinen des römischen Tempels der Minerva Medica einfügte.
Zum Seitenanfang  
Peter Paul Rubens
Decius Mus sendet die Liktoren aus, 1616/1617
Öl auf Leinwand
Höhe 286 cm, Breite 343 cm
Inv.-Nr. GE50
Provenienz: 1616 Vertrag zwischen Peter Paul Rubens und den Teppichfabrikanten Jan Raes und Frans Sweerts in Brüssel und dem Händler Franco Cattaneo aus Genua; 1661 befindet sich der Zyklus im Besitz der Maler und Sammler Carel de Witte, Gonzales Conques und Jan Baptist van Eyck in Antwerpen ("Decius Mus befragt die Haruspizien" und wahrscheinlich die "Waffentrophäe" kamen erst nach 1661 in die Gütergemeinschaft Conques – de Witte – van Eyck, beide tragen wahrscheinlich das kaiserliche Siegel), 1692 im Nachlassinventar van Eycks in Antwerpen ("Decius Mus sendet die Liktoren aus" lässt sich im Nachlassinventar nicht sicher nach- weisen); 1693 erworben durch Fürst Johann Adam Andreas I. von Liechtenstein vom Händler Marcus Forchoudt in Antwerpen, Ausstellung in einem Saal des Majoratspalais Liechtenstein in der Bankgasse in Wien, 1807 bis 1945 am heutigen Standort
Weitere Exponate des Künstlers
Porträt des Jan Vermoelen (1589-1656), 1616
Porträt des Albert (1614-1657) und Nikolaus (1618-1655) Rubens, um 1626/1627
Decius Mus deutet seinen Offizieren den Traum, 1616/1617
Decius Mus befragt die Haruspizien, 1616/1617
Decius Mus weiht sich dem Tode, 1616/1617
Der Tod des Decius Mus in der Schlacht, 1616/1617
Die Totenfeier für Decius Mus, 1616/1617
Waffentrophäe, 1616/1617
Die Himmelfahrt Mariens, um 1637
Die Beweinung Christi, um 1612
Die Auffindung des Erichthoniusknaben, um 1616
Kopfstudie eines bärtigen Mannes, 1612
Mars und Rhea Silvia, Ölskizze, um 1616/1617
Venus vor dem Spiegel, 1614/1615
Mars und Rhea Silvia, um 1616/1617
Christus als Sieger über Tod und Sünde, 1615/1622
Satyr und Mädchen mit Früchtekorb, 1615
Porträt der Clara Serena Rubens, um 1616
Heinrich IV. ergreift die Gelegenheit Frieden zu schliessen, 1628
Der Sieg Heinrichs IV. bei Coutras, 1628
Decius Mus weiht sich dem Tod, 1616/1617
Die Totenfeier für Decius Mus
Drei musizierende Engel, auf der Rückseite der Hl. Joachim, 1615/1620
Die Heilige Katharina in den Wolken, 1620/1621
Vier musizierende Engel, auf der Rückseite die Hl. Anna, 1615/1620
Apollo im Sonnenwagen, 1621/1625
Die Bekehrung des Saulus zum Paulus, 1601/1602
Perseus und Andromeda
Die Heilige Anna schmückt Maria mit Blumen, 1609/1610
Die Aufnahme der Psyche in den Olymp, 1621
Der Teich am Wald, 1616
Allegorie auf den Krieg, 1628
Die Jagd des Meleager und der Atalante, 1628 (?)
Die Himmelfahrt Mariae, Modello, 1637
Ganymed, 1611/1612
Die Jagd der Diana, 1628
Der Heilige Franziskus vor dem Gekreuzigten, 1625
Victoria und Virtus, um 1616/1617
Porträt eines Mönches (?)
Anbetung der Weisen, 1609/1610
Die Heimsuchung, 1611/1612
Porträt des Nicolaas Rockox, 1615
Samson und Delilah, um 1610
Verwandte Themen
Der Decius-Mus-Zyklus
Rubens in Wien
Neuerwerbungen
Neuerwerbungen >>