MICHAEL NEHER
DIE LIEBFRAUENKIRCHE IN ESSLINGEN
Das signierte und mit 1847 datierte Werk zeigt einen Blick auf die Liebfrauenkirche in Esslingen, die in der Zeit zwischen 1406–1471 entstanden ist. Die detailreich geschilderte Szenerie ist in warmes Licht gehüllt und wird von einigen Staffagefiguren im Vordergrund belebt, die mit der Weinernte beschäftigt sind. Aus einer etwas erhöhten Betrachterposition, die es ermöglicht, die malerische Dachlandschaft der Stadt Esslingen wahrzunehmen, wird der Blick durch die Lichtführung geschickt auf die Hauptfassade der Kirche gelenkt, die im Zentrum des Gemäldes in der Sonne erstrahlt.

Das Gemälde wird von einem Originalrahmen eingefasst. Die Fürstlichen Sammlungen sind seit 2007 auch im Besitz eines weiteren, früheren Werks des Künstlers aus seiner nazarenischen Periode, das den Titel Am Brunnen in Olevano trägt und kurz nach seinem Aufenthalt in Italien (1826) entstanden ist.
Zum Seitenanfang  
Michael Neher
Die Liebfrauenkirche in Esslingen, 1847
Öl auf Leinwand
Höhe 90 cm, Breite 108 cm
Inv.-Nr. GE2444
Provenienz: erworben vom Maler Kordyk durch Verlosung im Kunst-Verein München am 16. Februar 1848 vor 2007 Privatsammlung, Baden-Württemberg 2007 erworben durch Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein im deutschen Kunsthandel
Verwandte Themen
Kunstwerk des Monats / Jänner – Dezember 2008
Neuerwerbungen der Fürstlichen Sammlungen
Neuerwerbungen
Neuerwerbungen >>