NICOLAS COLOMBEL
ATALANTE UND HIPPOMENES
Die Geschichte von Atalante und Hippomenes ist Ovids Metamorphosen entnommen. Der französische Maler Colombel greift hier ein berühmtes Motiv auf, das Guido Reni (1575–1642) einige Jahrzehnte zuvor in seinen berühmten gleichnamigen Gemälden (Museo del Prado, Madrid und Museo Nazionale di Capodimonte, Neapel) festhielt: Er schildert den Moment, als sich Atalante bückt, um einen goldenen Apfel aufzuheben. Dies ermöglicht Hippomenes, sie zu überholen und im gemeinsamen Wettlauf den Sieg davon zu tragen.
Zum Seitenanfang  
Nicolas Colombel
Atalante und Hippomenes, um 1680
Öl auf Leinwand
Höhe 141 cm, Breite 127 cm
Inv.-Nr. GE2450
Provenienz: vor 1920, süddeutsche Privatsammlung seit 1925 Privatsammlung 2008 erworben durch Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein in New York
Verwandte Themen
Neuerwerbungen der Fürstlichen Sammlungen
Neuerwerbungen
Neuerwerbungen >>