DOMENICO GUIDI
BÜSTE DES PAPSTES ALEXANDER VIII. OTTOBONI
Bei der kürzlich von Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein für die Fürstlichen Sammlungen erworbenen grossformatigen Bronzebüste handelt es sich um ein Porträt des Papstes Alexander VIII., ein Werk des römischen Bildhauers Domenico Guidi.

Alexander VIII. wurde 1610 als Pietro Ottoboni in Venedig geboren und starb 1691. Er war der Sohn von Marco Ottoboni, eines Kanzlers der Republik Venedig, und Nachkomme einer der führenden Adelsfamilien der Stadt. Nicht zuletzt seiner Herkunft und dem Einfluss Venedigs verdankte er auch seine Kardinalsernennung durch Innozenz X. im Jahr 1652. Als fast Achtzigjähriger wurde er auf Drängen des französichen Königs Ludwig XIV. 1689 zum Papst gewählt. 1690 verdammte er mit der Konstitution "Inter multiplices" die Vier Artikel der Gallikanischen Kirche. Für die Vatikanischen Sammlungen erwarb er mit der Bibliothek der Königin Christine von Schweden zahlreiche wertvolle Handschriften.

Der Papst, den Kopf leicht nach rechts gedreht, trägt eine fellbesetzte Mütze (Camaura). Um seine Schultern liegt die ebenfalls fellbesetzte Mozzetta, die in zahlreiche expressiv bewegte Falten gelegt ist und die von acht paarig angeordneten Knöpfen zusammen gehalten wird. Die Stola ist reich bestickt, dargestellt sind neben den päpstlichen Insignien, Schlüssel und Tiara, die Dreiviertelfiguren der Apostelfürsten Petrus und Paulus sowie eine geknotete Schnur und ein doppelköpfiger Adler, beide Bestandteile des Wappens der Familie Ottoboni.

Von dieser Büste sind weltweit mehrere fast identische Versionen erhalten, so eine weitere Bronze im Londoner Victoria & Albert Museum von 1690/91 und eine vergoldete Terrakotta im LA County Museum, möglicherweise der Modello für die Güsse, für den der Papst dem Künstler 1690 Modell sass.
Zum Seitenanfang  
Domenico Guidi
Büste des Papstes Alexander VIII. Ottoboni, 1691
Bronze mit braun-roter Patina
Höhe 74 cm
Inv.-Nr. SK1486
Provenienz: Bis 2006 in römischer Privatsammlung, 2006 im Kunsthandel erworben durch Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein
Weitere Exponate des Künstlers
Maria Annunciata, 1670
Verwandte Themen
Kunstwerk des Monats / Jänner – Dezember 2006
Les Bronzes du Prince de Liechtenstein – Highlights der Ausstellung
Neuerwerbungen der Fürstlichen Sammlungen
Neuerwerbungen
Neuerwerbungen >>