ANTONIO CANOVA
BÜSTE DES NAPOLEON FRANZ, KÖNIG VON ROM (1811-1832)
Keine Geburt wurde mit grösserem Pomp gefeiert als die des ersehnten Thronfolgers Napoleon Franz, des Sohnes Napoleons. Der Kaiser der Franzosen verlieh seinem Spross bei der Geburt den Titel "König von Rom". Nach der Verbannung Napoleons 1814 kehrt Marie Louise mit ihrem Sohn nach Wien zurück. Unter der Obhut des Grossvaters, Kaiser Franz I., wird Napoleon Franz am Wiener Kaiserhof erzogen. An Schwindsucht erkrankt, stirbt der "Herzog von Reichstadt" (mit diesem Titel hatte man ihn hier abgefunden) schon früh mit 21 Jahren. Die Porträtbüste, von Canova signiert und 1812 datiert, gibt den "König" also im Alter von einem Jahr als ein etwas untersetztes Kind wieder. Sie ist von Canova nicht nach der Natur, sondern nach Skizzen geschaffen, die man ihm nach Rom geschickt hatte.
Zum Seitenanfang  
Antonio Canova
Büste des Napoleon Franz, König von Rom (1811-1832), 1812
Marmor
Höhe 50 cm
sign. und dat. auf der Rückseite des Sockels: Roi de Rom / MDCCCXII / Canova. / FECIT
Inv.-Nr. SK623
Provenienz: Geschenk von August Ignaz von Liechtenstein an Fürst Johannes II. von Liechtenstein
Weitere Exponate des Künstlers
Büste der Venus Italica oder Porträt der Prinzessin Leopoldine von Esterhazy, geb. Liechtenstein (1788-1846), um 1805/1815
Büste des Kaisers Napoleon I. von Frankreich, 1800/1810
Sitzstatue der Prinzessin Leopoldine von Esterházy, verh. Liechtenstein (1788–1846), 1805/1815
Verwandte Themen
Klassizismus
Neuerwerbungen
Neuerwerbungen >>