AUSSTELLUNGSARCHIV

Sonderausstellungen in Japan und Singapore 2012/13

MASTERWORKS FROM THE COLLECTIONS OF THE PRINCE OF LIECHTENSTEIN

3. Oktober 2012 – 23. Dezember 2012, National Art Center Tokyo
5. Jänner 2013 – 7. März 2013, Museum of Art Kochi
19. März 2013 – 9. Juni 2013, Kyoto Municipal Museum of Art

In den Jahren 2012 und 2013 waren die Fürstlichen Sammlungen in Japan mit der Sonderausstellung "Masterworks from the Collections of the Prince of Liechtenstein" zu Gast. An drei Standorten (Tokyo, Kochi, Kyoto) wurden zwischen 3. Oktober 2012 und 9. Juni 2013 spektakuläre Highlights präsentiert.

Im Anschluss wurde die Schau von 27. Juni bis 29. September 2013 mit grossem Erfolg im National Museum of Singapore gezeigt.

Sonderausstellungen in China 2013/14

RUBENS, VAN DYCK AND THE FLEMISH SCHOOL OF PAINTING: Masterpieces from the Collections of the Prince of Liechtenstein

5. November 2013 – 15. Februar 2014, National Museum of China, Beijing
12. März 2014 – 2. Juni 2014, China Art Museum, Shanghai

Seit November 2013 sind die Fürstlichen Sammlungen in China präsent. Die
gross angelegte Ausstellung mit dem Titel "Rubens, Van Dyck and the
Flemish School of Painting: Masterpieces from the Collections of the
Prince of Liechtenstein" in Beijing und Shanghai, die den wichtigsten
Schulen der flämischen Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts gewidmet ist, unterstreicht einmal mehr die Qualität und Bedeutung dieser über Jahrhunderte
geformten Sammlung unterstreichen und führt dem Publikum in China mit 100
Meisterwerken ein wahres Feuerwerk der Malerei der Renaissance und des
Barock vor Augen.

Die Hohenbuchau Collection in Stuttgart 2013/14

BRUEGHEL, RUBENS, RUISDAEL
Schätze der Hohenbuchau Collection

8. November 2013 – 23. Februar 2014, Staatsgalerie Stuttgart, Stirling-Halle

Nach einer Ausstellung der HOHENBUCHAU COLLECTION im Jahr 2011 im LIECHTENSTEIN MUSEUM in Wien wird diese unter der Verwaltung der Fürstlichen Sammlungen stehende Privatsammlung nun in der Staatsgalerie Stuttgart gezeigt. Schwerpunkt des erst in den letzten vier Jahrzehnten zusammengetragenen Gemäldeensembles ist die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts. Während die vor zwei Jahren ausgerichtete Sonderausstellung die Sammlung in ihrer Gesamtheit zeigte, konzentriert sich die Präsentation in der Staatsgalerie Stuttgart auf über 70 niederländische Werke, wodurch die Geschlossenheit und qualitative Stringenz der Sammlung gleichwohl ebenso eindrucksvoll wie überzeugend erfahrbar wird.

Sonderausstellung in Moskau 2014

RUBENS, VAN DYCK, JORDAENS… MASTERPIECES OF FLEMISH PAINTING FROM THE COLLECTIONS OF THE PRINCE OF LIECHTENSTEIN

20. Juni 2014 – 19. Oktober 2014, Pushkin Museum, Moskau

Nach aufsehenerregenden Ausstellungen 2012, 2013 und 2014 in Japan, Singapore, Beijing und Shanghai setzen die Fürstlichen Sammlungen nun ihre internationale Ausstellungspräsenz mit einer Schau in Moskau fort. Nachdem die Sammlungen dort 2009 schon einmal mit ihrem Bestand an Biedermeiermalerei einen grossen Erfolg feiern konnten, steht diesmal eine kleine, aber umso hochkarätigere Auswahl aus den Beständen Flämischer Malerei im Mittelpunkt.

Die Hohenbuchau Collection im Bruce Museum 2014/15

Northern Baroque Splendor. The HOHENBUCHAU COLLECTION from: LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vienna

20. September 2014–12 April 2015, Bruce Museum, Greenwich, Connecticut

Die HOHENBUCHAU COLLECTION, eine private Sammlung von 98 Meisterwerken holländischer und flämischer sowie deutscher, italienischer und spanischer Malerei, steht seit Dezember 2007 als Dauerleihgabe unter der Verwaltung der Fürstlichen Sammlungen. Seit Februar 2008 waren ausgewählte Werke dieser Sammlung im Rahmen von Sonderausstellungen bzw. der Dauerausstellung im Gartenpalais Liechtenstein zu sehen, die HOHENBUCHAU COLLECTION in ihrer Gesamtheit wurde im Jahr 2011 in Wien präsentiert.

Nach einer Sonderausstellung in der Staatsgalerie Stuttgart 2013/14 kann das amerikanische Publikum 2014/15 im Bruce Museum in Greenwich, Connecticut, und im Anschluss im Cincinnati Art Museum, Ohio, ausgewählte Meisterwerke der hochkarätigen Kollektion bewundern.

Sonderausstellung in Taipeh 2015

CROWN OF THE ALPS: Masterworks from the Collections of the Prince of Liechtenstein

17.4.2015–31.8.2015, National Palace Museum, Taipeh, Gallery: Exhibition Area II 1F, Library Building

Aus Anlass des 90-jährigen Bestehens des National Palace Museum in Taipeh zeigen die Fürstlichen Sammlungen 118 hochkarätige Werke unter dem Titel CROWN OF THE ALPS. Die Schau fokussiert auf das Thema der Feinmalerei und bietet dem Taiwanesischen Publikum die Möglichkeit, diese Werke, die zum ersten Mal in Taipeh zu sehen sind, aus nächster Nähe zu betrachten.

Die Hohenbuchau Collection in Cincinnati 2015

Northern Baroque Splendor: The HOHENBUCHAU COLLECTION from: LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vienna

27 June 2015–10 September 2015, Cincinnati Art Museum, Ohio

Die HOHENBUCHAU COLLECTION, eine private Sammlung von 98 Meisterwerken holländischer und flämischer sowie deutscher, italienischer und spanischer Malerei, steht seit Dezember 2007 als Dauerleihgabe unter der Verwaltung der Fürstlichen Sammlungen. Seit Februar 2008 waren ausgewählte Werke dieser Sammlung im Rahmen von Sonderausstellungen bzw. der Dauerausstellung im Gartenpalais Liechtenstein zu sehen, die HOHENBUCHAU COLLECTION in ihrer Gesamtheit wurde im Jahr 2011 in Wien präsentiert.

Nach einer Sonderausstellung in der Staatsgalerie Stuttgart 2013/14 konnte das amerikanische Publikum ausgewählte Meisterwerke der hochkarätigen Kollektion zunächst 2014/15 im Bruce Museum in Greenwich, Connecticut, bewundern. Nun sind die Werke von Juni bis September 2015 im Cincinnati Art Museum, Ohio, zu sehen.

Sonderausstellung in Aix-en-Provence 2015/16

LES COLLECTIONS DU PRINCE DE LIECHTENSTEIN
Cranach, Raphaël, Rubens, Van Dyck, Rembrandt, Vernet, Hubert Robert, Vigée-Lebrun


7. November 2015– 20. März 2016, Caumont Centre d’Art, Aix-en-Provence

Seit dem 16. Jahrhundert erwiesen sich die Fürsten von Liechtenstein als grosse Liebhaber der Kunst. Vor kurzem wurde das Beste aus dem Bestand in Ausstellungen in Japan (Tokyo, Kochi, Kyoto), Singapur, China (Beijing, Shanghai), Moskau und Taiwan (Taipei) präsentiert. Seit November 2015 werden nun Meisterwerke der Sammlungen im Hôtel de Caumont in Aix-en-Provence in einer hochkarätigen Ausstellung gezeigt.

Sonderausstellung in Korea 2015/16

RUBENS AND OTHER MASTERS
Paintings, Sculptures and Objects of the Prince of Liechtenstein


11. Dezember 2015 – 10. April 2016, National Museum of Korea, Seoul

Nach zahlreichen Ausstellungsorten in Asien, wie etwa Tokyo, Kyoto, Kochi, Peking, Shanghai, Singapur und Taipeh gastieren die Fürstlichen Sammlungen mit dieser gross angelegten Schau nun erstmals auch in Korea in dessen bedeutendstem Museum, dem National Museum of Korea in Seoul.

Die Hohenbuchau Collection in Forte di Bard 2015/16

GOLDEN AGE. Jordaens, Rubens, Brueghel
Pittura ollandese e fiamminga dalla HOHENBUCHAU COLLECTION da LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vienna

5. Dezember 2015 – 2. Juni 2016, Forte di Bard, Valle d'Aosta 

Vier Jahre nach der spektakulären Ausstellung „I Tesori del Principe/Princely Treasures. Masterpieces from the Collections of the Prince of Liechtenstein“, die im Winter 2011/12 in Forte di Bard gastierte, vertiefen die Feste und die Fürstlichen Sammlungen ihre Zusammenarbeit mit dieser Schau. In den Räumlichkeiten des „Cannoniere“ werden insgesamt 114 Kunstwerke der HOHENBUCHAU COLLECTION und von LIECHTENSTEIN. The Princely Collections gezeigt, die hauptsächlich dem Goldenen Zeitalter der Holländischen und Flämischen Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts entstammen.

Sonderausstellung in Salzburg 2016

MENSCHENBILDER – GÖTTERWELTEN
The Worlds of Gods and Men


Eine Ausstellung von:
LIECHTENSTEIN. THE PRINCELY COLLECTIONS mit der Residenzgalerie Salzburg des DomQuartier Salzburg und der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien

30. Juli 2016 – 16. Oktober 2016, DomQuartier Salzburg | Residenzgalerie Salzburg und Nordoratorium

Die Salzburger Festspiele sind zweifelsohne eines der bedeutendsten Musikfestivals der Welt. Mit der Ausstellung „MENSCHENBILDER – GÖTTERWELTEN. The Worlds of Gods and Men“ im DomQuartier Salzburg begegnen einander Musik und bildende Kunst zur Zeit der Festspiele 2016 auf Augenhöhe.

Die Fürstlichen Sammlungen zu Gast in Bern

LIECHTENSTEIN. Die Fürstlichen Sammlungen

12. November 2016 – 19. März 2017, Kunstmuseum Bern

Eine der schönsten und bedeutendsten Privatsammlungen der Welt öffnet für einige Monate ihre Schatzkammern in einer Ausstellung, wie sie bislang in der Schweiz nicht zu sehen war: In einer gross angelegten Präsentation widmet sich das Kunstmuseum Bern der jahrhundertealten Sammlungspolitik der Fürsten von Liechtenstein.

Leihgaben in der Residenzgalerie in Salzburg ab 22. Juli 2017

Allegorien sind faszinierende Bildschöpfungen. Sie dienen der Welterklärung und beherrschen die Kunst des Barock. Die Bezeichnung Allegorie (griech.) meint „anders reden“.

Die Ausstellung in der Residenzgalerie Salzburg, Dom Quartier, bei der sich die Fürstlichen Sammlungen mit 15 Leihgaben beteiligen, präsentiert anhand von Gemälden, Grafiken und Skulpturen ein vielfältiges Panorama allegorischer Bilderwelten und geht der Frage auf den Grund, was für uns heute die Begegnung mit Allegorien, Personifikationen und Symbolen bedeutet.

Leihgaben in Schwarzenberg

Die Fürstlichen Sammlungen sind auch 2017 wieder mit zahlreichen Leihgaben in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

So beispielsweise noch bis 26. Oktober 2017 in der aktuellen Sonderausstellung des Angelika Kauffmann Museums in Schwarzenberg mit dem Titel „Ich sehe mich. Frauenporträts von Angelika Kauffmann“.

Leihgaben in Zürich

Fashion Drive. Extreme Mode in der Kunst

20. April 2018 – 15. Juli 2018, Kunsthaus Zürich

Von der Schlitzmode über die Schamkapsel zu Haute Couture und Streetwear: 200 Werke zeugen davon, wie Kunstschaffende die Modewelt über Jahrhunderte wahrgenommen, kommentiert und beeinflusst haben. Die Ausstellung reicht von malerischen und plastischen Erscheinungen der Renaissance bis in die Gegenwart.
Sie umfasst Gemälde, Skulpturen, Installationen, Grafiken und Aquarelle, Fotografien, Filme, Kostüme und Rüstungen von rund 60 Künstlerinnen und Künstlern.

Die Fürstlichen Sammlungen sind mit drei bedeutenden Leihgaben aus der Zeit der Renaissance und des Barock in dieser Ausstellung prominent vertreten.

Sonderausstellung im Palastmuseum in Korea

The Liechtensteins. 900 Years of a Reigning Family in the Heart of Europe

5. Dezember 2018 – 10. Februar 2019, Nationales Palastmuseum von Korea, Seoul

Nach dem erfolgreichen „Auftakt“ im National Museum of Korea im Jahr 2015 sind die Fürstlichen Sammlungen nun zum zweiten Mal in Seoul zu Gast. Unter dem Titel „The Liechtensteins. 900 years of a Reigning Family in the Heart of Europe“ werden im National Palace Museum of Korea die Geschichte des Fürstenhauses Liechtenstein und die Geschichte der Fürstlichen Sammlungen erzählt. 
Das Museum, gewidmet der Joseon Dynastie (1392–1910), der Geschichte ihrer Paläste und den königlichen Kunstschätzen, ist der perfekte Ort für die Ausstellung der Fürstlichen Sammlungen. 

300 Jahre Wiener Porzellan

FRAGILI TESORI DEI PRINCIPI
Le vie della Porcellana tra Vienna e Firenze

13. November 2018 – 10. März 2019
Gallerie degli Uffizi, Palazzo Pitti, Tesoro dei Granduchi, Florenz

Florenz ist als Ausstellungsort anlässlich des 300-jährigen Jubiläums der Wiener Porzellanmanufaktur bedeutendes Podium für einen besonderen Aspekt ihrer Geschichte. Ausgangspunkt einer Betrachtung der vielfältigen Beziehungen zwischen den Lebensstilen und dynastischen Interessen beidseits der Alpen ist dabei die Sammlung des Museo delle Porcellane des Palazzo Pitti. In sechs der imposanten Räume des Museo degli Argenti, beherbergt in der einstigen Residenz der Grossherzöge, stellt die Ausstellung in einem Zusammenspiel aus Porzellan, Gemälden, Stichen, Möbeln und weiteren Objekten der Kunst- und Kulturgeschichte die Wege mehrerer Generationen habsburgisch-lothringischer Grossherzöge vor, die ab 1737 das Erbe der letzten Medici antraten.

Die Fürsten von Liechtenstein als international orientierte Sammler-Avantgarde gehörten zu den ersten Auftraggebern der Wiener Porzellanmanufaktur, waren und sind aber auch leidenschaftliche Sammler toskanischer Kunst und standen in engem Kontakt mit dem Kaiserhaus. Eine Kooperation zwischen den Uffizien/Palazzo Pitti und LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz-Vienna ermöglicht im Rahmen dieser Jubiläumsausstellung ein opulentes Spektrum an Leihgaben, die von Exponaten aus Museen und Sammlungen Italiens, Englands, Deutschlands, Österreichs und den USA ergänzt werden.

Abu Dhabi Festival-Ausstellung

Distant Prospects. European Landscape Paintings from LIECHTENSTEIN. The Princely Collections

Abu Dhabi Festival
26. Februar – 25. März 2019, Galerie S, Manarat Al Saadiyat

Von 26. Februar bis 25. März 2019 wird die Abu Dhabi Music & Arts Foundation parallel zum jährlich stattfindenden Abu Dhabi Festival (ADMAF) ihren Besuchern auch eine bedeutende Ausstellung bieten: Die Schau mit dem Titel „Distant Prospects“ präsentiert eine Auswahl wesentlicher Werke der europäischen Landschaftsmalerei aus dem reichen Fundus der Fürstlichen Sammlungen Liechtenstein sowie der Hohenbuchau Collection und weiterer Privatsammlungen, die im Mittleren Osten nun erstmals zu sehen sind.

300 Jahre Fürstentum Liechtenstein

RUBENS BIS MAKART.
Die Fürstlichen Sammlungen Liechtenstein

RUDOLF VON ALT UND SEINE ZEIT.
Aquarelle aus den Fürstlichen Sammlungen Liechtenstein

16. Februar – 10. Juni 2019, ALBERTINA Wien

2019 ist für das Fürstentum und das Haus Liechtenstein ein wichtiges Gedenkjahr: Am 23. Jänner 1719 erhebt Kaiser Karl VI. die Reichsherrschaft Schellenberg und die Reichsgrafschaft Vaduz zum Reichsfürstentum Liechtenstein. Zum ersten Landesherrn wird damit Fürst Anton Florian I. von Liechtenstein. Dieses nun 300 Jahre zurückliegende Ereignis zelebriert die Albertina Wien, in der Stadt, wo die Familie bis 1938 lebte, mit einer großen Ausstellung.

300 Jahre Fürstentum Liechtenstein

1719 – 300 Jahre Fürstentum Liechtenstein

27. Februar 2019 – 23. Jänner 2020, Liechtensteinisches Landesmuseum, Vaduz

Im Jahr 2019 feiert das Fürstentum Liechtenstein seinen 300. Geburtstag. Am 23. Jänner 1719 erhob Kaiser Karl VI. die Grafschaft Vaduz und die Herrschaft Schellenberg zum neuen Reichsfürstentum Liechtenstein. Damit war ein neues Land im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation entstanden, das bis heute als einziges als souveränes Land in den schon damals gezogenen Grenzen überlebt hat. In der Ausstellung wird mit einzigartigen Objekten der Fürstlichen Sammlungen sowie aus vielen bekannten Museen ein Zeitbild zwischen 1712 und 1772 entworfen.

300 Jahre Fürstentum Liechtenstein

LIECHTENSTEIN. Von der Zukunft der Vergangenheit
Ein Dialog der Sammlungen

19. September 2019 – 26. Jänner 2020, Kunstmuseum Liechtenstein, Vaduz

Anlässlich des Jubiläums „300 Jahre Fürstentum Liechtenstein“ lässt eine grosse Ausstellung Werke aus verschiedenen Sammlungen und mehreren Jahrhunderten miteinander in Dialog treten.

Die Fürstlichen Sammlungen beinhalten Werke europäischer Kunst aus fünf Jahrhunderten von höchster Qualität, Gemälde und Skulpturen von der Frührenaissance bis zur österreichischen Romantik. Die Sammlung des Kunstmuseum Liechtenstein ist der Kunst der Moderne und insbesondere der internationalen zeitgenössischen Kunst gewidmet, die Bestände der Hilti Art Foundation enthalten herausragende Werke von der klassischen Moderne bis zur Kunst der Gegenwart.

Rubens-Schau in Budapest

Rubens, Van Dyck and the Splendour of Flemish Painting

30. Oktober 2019 – 16. Februar 2020, Szépművészeti Múzeum Budapest

Die Ausstellung im Szépmüvészeti Múzeum präsentiert ab Ende Oktober das Goldene Zeitalter der Flämischen Malerei und zeigt Werke des bedeutendsten Künstlers barocker Kunst in Europa, Peter Paul Rubens, sowie seiner Zeitgenossen.

Rubens, Van Dyck and the Splendour of Flemish Painting gründet auf dem reichen Bestand Flämischer Malerei des Szepmüveszeti Muzeum wie auch auf seinen zahlreichen grafischen Werken. Als wichtigster Kooperationspartner stellt LIECHTENSTEIN. The Princely Collections, Vaduz–Vienna zwanzig herausragende Meisterwerke zur Verfügung, unter ihnen ein Gemälde aus Rubens monumentalem Decius Mus-Zyklus (Decius Mus befragt die Haruspizien), das neben der grossartigen Tapisserie aus dem Palacio Real in Madrid, die nach diesem Gemälde in Gold- und Silberfäden gewoben wurde, zu sehen ist. Damit werden die beiden Werke erstmalig Seite an Seite der Öffentlichkeit präsentiert.

Ausstellungstournee in Japan

A Jewel Box from Europe. Treasures from the Collections of the Prince of Liechtenstein

12. Oktober 2019 – 23. Dezember 2019, Tokyo, The Bunkamura Museum of Art
13. Jänner 2020 – 24. Februar 2020, Utsunomiya, Utsunomiya Museum of Art
6. März 2020 – 19. April 2020, Oita, Oita Prefectural Art Museum
2. Mai 2020 – 5. Juli 2020, Tokyo, Tokyo Fuji Art Museum
14. Juli 2020 – 6. September 2020, Sendai, The Miyagi Museum of Art
18. September 2020 – 29. November 2020, Hiroshima, Hiroshima Prefectural Art Museum
30. Jänner 2021 – 28. März 2021, Osaka, Abeno Harukas Art Museum

In Japan waren die Fürstlichen Sammlungen bereits in den Jahren 2012/13 mit einer erlesenen Auswahl an Meisterwerken aller Gattungen zu Gast.
2019/20 wird nun im Rahmen einer Ausstellungstournee in Tokyo, Utsunomiya, Oita, Sendai sowie Hiroshima der Fokus auf die europäische Feinmalerei gelegt.

Zum Seitenanfang
Seite drucken
Neuerwerbungen
Neuerwerbungen >>